11. SDW-Kastanienlaub-Sammelaktion 2018

Die Laubsammelaktion der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Kreisverband Rems-Murr e.V.  ist für etliche Schulen und Kindergärten fester Teil im Jahresprogramm: Mit insgesamt 16 Gruppen und 237 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde gemeinsam etwas für die Gesundheit der Rosskastanie getan. Insgesamt wurden 207 Säcke mit befallenem Laub gesammelt, das durch die Gemeinden im Rems-Murr-Kreis fachgerecht entsorgt wurde.

Nach einem solchen Jahrhundert-Trockenjahr wie es 2018 ist, erwartet man eigentlich, dass die Blätter längst braun und abgefallen sind im November. Aber offenbar hatten es die Kastanien - dank der guten Pflege - ganz gut verkraftet. So war etwa im Kindergarten Schäferstraße zwar das meiste Laub bereist gefallen, aber Minierspuren durch die Kastanienminiermotte waren kaum zu sehen. Und wenn ein Baum sich nicht auch Fraßfeinde zu ertragen hat, so hält er offenbar auch solch ein Jahr mit viel zu wenig Regen und Bodenfeuchtigkeit aus.

 

Jedenfalls waren die teilnehmenden Gruppen wieder mit Feuereifer dabei und zudem sehr erfolgreich.

Spitzenreiter waren in diesem Jahr der Hort der Plaisirschule Backnang, der mit 18 Kindern sage und schreibe 40 Säcke mit Laub voll bekommen hatten. Ebenfalls 40 Säcke mit 65 aktiven Kindern schaffte der evangelische Kindergarten Feinbauweg in Winterbach, dicht gefolgt vom Städtischen Kindergarten Bertha-von-Suttner, der mit ebenfalls 65 Kindern 39 Laubsäcke zur Abholung durch den Bauhof voll machte.

 

Am Wichtigsten ist jedoch, dass die Aktion Spaß macht und die Kastanienlaub-Sammler sich intensiv mit dem Problem der Kastanienminiermotte beschäftigen - ein Lehrbeispiel für biologische Zusammenhänge in der Natur. "Und wer dies tut, der wird neugierig und will noch viel mehr wissen. Das ist das wichtigste Ziel unserer bundesweiten Aktion", so Dr. Gerhard Strobel, Vorsitzender des SDW-Kreisverbands Rems-Murr. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen Helm-Eckart Hink, Hans Schmid und Bürgermeister a.D. Jörg Hetzinger hat er die meisten der Sammelgruppen besucht.

Von der SDW gab es als Dankeschön  eine Urkunde für jede teilnehmende Gruppe und für jedes Kind einen Schnappschuss des Naturfotografen Roland Günter vom Wolf Isegrimm. Der Dank der SDW Rems-Murr geht auch an die Städte und Gemeinden im Kreis, die die Kastanienlaub-Sammelaktion auch 2018 wieder wirkungsvoll unterstützt haben.

 

An der 11. SDW-Kastanienlaub-Sammelaktion 2018 im Rems-Murr-Kreis haben sich beteiligt  (in der Reihenfolge der Anmeldung)

  •  Hort der Plaisirschule / Backnang
  • Hort der Mörikeschule / Backnang
  • TSC Auenwald e.V.
  • GTB Wittumschule Urbach Naturschutzgruppe "Save the Nature"
  • Kindergarten Schäferstrasse / Murrhardt-Fornsbach
  • Städtische Kindertagesstätte Bertha-von-Suttner / Backnang
  • Evangelische Kindertagesstätte Feinbauweg / Winterbach
  • Gartenzwerge" Obstbauverein Beutelsbach
  • Erich-Kästner-Werkrealschule / Weinstadt-Endersbach

Ausgewählte Bildberichte

Städtische Kindertagesstätte Bertha-von-Suttner

Naturschutzgruppe "Save the Nature" der GTB Wittumschule Urbach

Gartengruppe der Erich Kästner GMS Weinstadt

2018-Gartenzwerge des OGV Beutelsbach und der BUND Ortsgruppe Weinstadt

Zum zweiten Mal in Folge beteiligten sich die "Gartenzwerge" an der Kastanienlaubsammelaktion.Trotz kleiner, dafür aber um so einsatzfreudiger Besetzung, konnte die Gruppe über 20 Säcke füllen.

Kindergarten Schäferstraße / Fornsbach

Als "Laubsammler der ersten Stunde" durfte der Kindergarten Schäferstraße bei der 11. Kastanienlaub-Sammelaktion der SDW Rems-Murr natürlich nicht fehlen.

Die Kinder warteten bereits gespannt, als der Vorsitzende des SDW-Kreisverbands Dr. Gerhard Strobel, im morgendlichen Stuhlkreis Platz nahm. Wenn er nun gedacht hatte, den Kleinen die Geschichte von der "Kleinen Raupe Nimmersatt", der Kastanienminiermotten-Raupe zu erzählen, dann hatte er sich getäuscht. Die Kinder waren bereits bestens informiert und klärten ihrerseits den SDW-Vorsitzenden über die Zusammenhänge im Kastanienlaub auf. "Der kleine Schmetterling legt seine Eier an das Kastanienblatt ... und so weiter!" Drum blieb im Stuhlkreis noch genügend Zeit, ein bisschen mehr über Wald und Wildtiere zu diskutieren, was die muntere Truppe ausgiebig tat.

Dann aber ging es hinaus, um die letzten Kastanienblätter zusammen zu rechen. "Wir sind natürlich schon seit Wochen immer wieder zu gange, die jeweils gerade heruntergefallenen Blätter gleich zusammenzurechen". Drum braucht man den Kleinen überhaupt nichts zu erklären. Ein Griff zum Rechen und los geht's. Diskussionen gibt es nur dort, wo ein Kind gerade keinen der kleinen Rechen ergattern konnte. Aber auch das lässt sich lösen.

Jedenfalls sind so insgesamt rund 30 Papiersäcke zusammengekommen, die der Städtische Bauhof auch just an diesem Morgen abholt. Mit einem Riesenappetit stärkten wir uns, nach getaner Arbeit, mit den deftigen Leberkäswecken, die uns die Stadt Murrhardt spendierte.

Nach Übergabe der Urkunde und des Wolfs-Posters für jedes Kind heißt es nun ein ganzes Jahr warten, bis es der "Kleinen Raupe Nimmersatt" an ihren gefräßigen Kragen geht.