Waldfunktionen


Aktuell 2020: Corona

Bitte beachten Sie bei Ihrem Waldaufenthalt während der Corona-Virus-Pandemie die geltenden Regeln!
Auf der Seite gegen den "Corona-Blues", finden Sie neben Beschäftigungstipps unten viele Infos. Auch empfehlen wir unseren Waldknigge, der Sie über allgemeine Regeln im Wald informiert.


 

Ruhe, frische, saubere, würzige und durch ätherische Öle angereicherte Waldluft, Vogelgezwitscher, das anregende Reizklima: das ist Erholung pur für die Einen. Für den Anderen ist "Abenteuer Natur" mit sportlichen Aktivitäten das eigentlich Reizvolle. Die Erholungsfunktion des Waldes hat sehr viele Gesichter.

 

Waldwanderer
Waldwanderer [© Foto: Dr. G. Strobel]

Für den Wanderer ist es die Waldkulisse, für den Hobby-Botaniker die Pflanzen- und Pilzwelt, für Kinder die vielen kleinen und großen Tiere, die für das aufmerksame Auge zu beobachten sind. 

Für den Mountainbiker ist es der Nervenkitzel bewegter Mountainbike-Tracks, eine andere braucht das morgendliche Jogging durch den Wald zum Auftanken.

Ein dritter reitet gerne im Wald oder freut sich auf die winterliche Abwechslung beim Skilanglauf, eine andere klettert gerne.

Riesbergturm bei Murrhardt
Riesbergturm bei Murrhardt [© Foto: Dr. G. Strobel]

Jährlich werden mehr und mehr Freizeitbeschäftigungen erfunden, die den Wald als willkommene Kulisse benutzen, etwa Geo-Caching oder Segway-Fahren im Wald.

 

Der Wald bietet attraktive Ausflugsziele, Waldlehrpfade, geologische oder naturkundliche Besonderheiten, Moore, Felsen, Grillplätze oder Liegewiesen.

 

Alleine die vielseitigen Landschaftsbilder - kein Wald gleicht dem anderen - hat eine große Bedeutung für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Bevölkerung. Der Schutz vor intensiver Sonneneinstrahlung im Sommer, die Kühle und die höhere Luftfeuchte werden als wohltuend und erholsam empfunden.

 

Deshalb ist es für den Waldkundigen keine Überraschung, dass sich in den letzten Jahren auch die Wissenschaft mit dem Wald als "Heilquelle" beschäftigt. Vorreiter sind diesmal japanische Wissenschaftler, die das Waldbaden (jap. "shinrin yoku")  als Gesundheitsvorbeugung und -therapie bekannt gemacht haben.

 

Ein paar Daten zum Wald als Erholungsraum in Baden-Württemberg

(Quelle: ForstBW Broschüre "Naturerlebnis Wald")

  • Waldbesucher pro Tag:                               ca. 2  Mio.
  • Erhoungswald (allein Staatswald):      120.911  Hektar
  • Wälder in Naturparken:                         660.000  Hektar
  • Wanderwege im Wald:                             27.300  Kilometer
  • Radwanderwege:                                        6.529  Kilometer
  • Langlaufloipen:                                           2.739  Kilometer
  • Waldkindergärten  BaWü:                                  91
  • Waldkindergärten im Rems-Murr-Kreis:   13
  • Waldjugendzeltplätze:                                       103
  • Schutzhütten, Rast- und Grillplätze